Feuchtigkeit im Keller – was tun?

Feuchte Wände, Schimmel und ein muffiger Geruch deuten auf Feuchtigkeit im Keller hin. Diese können Sie in der Regel selbst als Heimwerker beseitigen, ohne dass ein professioneller Handwerker oder ein Sanierungs-Experte ans Werk muss. Wie Sie dabei vorgehen müssen, erfahren Sie hier.

Als erstes sollten Sie herausfinden, woher die Feuchtigkeit kommt. Für Feuchtigkeit im Keller gibt es mehrere Gründe:

  • Auch ein Keller muss gelüftet werden, aber richtig. Ist es draußen warm, sollten Sie den Keller am Abend, wenn die Temperaturen abgekühlt sind, lüften. Warme Luft speichert Feuchtigkeit, die an die Wände abgegeben wird, wenn die Luft abkühlt. Deshalb ist es ratsam, kühle Luft in den Keller kommen zu lassen. Im Winter ist regelmäßiges Stoßlüften angesagt.
  • Nässe im Keller kann auch von Außen kommen, vor allem bei alten Gebäuden, die keine horizontale Abdichtung haben. Diese kann nachträglich eingebaut werden, in dem das Mauerwerk aufgeschlitzt wird. In die Schlitze werden Bleche eingeschoben, die die Feuchtigkeit davon abhalten, in die Wände hoch zusteigen.
  • Eine weitere Ursache für Feuchtigkeit im Keller ist ein fehlender bzw. defekter Schutzanstrich. Der Schutzanstrich verhindert, dass Nässe von den Mauerseiten in den Keller eindringt. Nach 30 bis 40 Jahren sollte der Schutzanstrich erneuert werden. Das ist ein teures Unterfangen, da das Haus bis zur Sohle aufgegraben werden muss. Dabei werden Terrassen und Treppen sowie Wege entfernt und nach der Abdichtung neu angelegt.
  • Ein anderer Grund für Nässe und Schimmel im Keller ist ein verstopfter Dachablauf. Durch die Verstopfung staut sich das Regenwasser und gelangt in den Kellerraum. Nachdem die Verstopfung beseitigt wurde, sollten die feuchten Stellen mit einem Bautrockner ausgetrocknet werden, um weitere Schäden zu vermeiden.
  • Gerät Feuchtigkeit über ein Fenster in den Keller, sollten Sie die Dichtungen und Drainagen im Kellerfenster überprüfen und gegebenenfalls erneuern.
  • Wenn sich die Ursache für den feuchten Keller auf eigene Faust nicht finden lässt, muss ein Experte ran. Dabei sollten Sie sich in Ihrem Heimwerker-Stolz nicht gekränkt fühlen und lange warten. Umso länger der Keller feucht ist, desto höher sind die Folgeschäden sowie die Kosten, die auf Sie zukommen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.